Gute Gastgeber – durchwachsene Leistungen

Der MTV richtete die Süddeutschen Seniorenmeisterschaften aus. In der Werdenfelshalle ging es um die Titel und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.
Unsere Mannschaft trat in der Klasse M50 mit ihrer Stammbesetzung Wolfgang Anwander, Bernd Gailus, Frank Schwob und Hans-Joachim Wolff an.
In Hin- und Rückspielen ging es gegen Nürnberg-Reichelsdorf, Stuttgart und Ludwighafen.
Die beiden Letztgenannten gehören zur deutschen Spitzenklasse in dieser Altersklasse; Ludwigshafen wurde im vergangenen Jahr sogar Deutscher Meister. Der MTV verkaufte sich im ersten Vergleich gut und wurde im Rückspiel für eine vor allem kämpferisch starke Leistung.
mit einem verdienten Unentschieden belohnt.
Gegen Prag Stuttgart waren zwei Niederlagen nicht zu verhindern. Die Schwaben verfügen mit Ralf Schäfer über einen knapp zwei Meter großen, technisch starken und „durchschlagskräftigen“ Schlagmann, der unsere Mansnchaft immer wieder vor unlösbare Probleme stellte.
Gegen den bayerischen Rivalen Nürnberg-Reichelsdorf entwickelte sich ein spannendes Spiel, das Reichelsdorf in den letzten Sekunden für sich entschied. Das zweite Partie war dagegen eine klare Angelegenheit: Der MTV fand einfach kein Mittel gegen die überragende Annahme des Gegners.
Ergebnisse MTV München M50: - Stuttgart 28:33 und 29:37; - Ludwigshafen 28:33 und 33:33;
- Reichelsdorf 25:26 und 19:29.
Tabelle: 1. und Südeutscher Meister SV Prag Stuttgart 11: 1 Pkt., 2. TSV Ludwigshafen 8:4,
3. TV Reichelsdorf 4:8, 4. MTV München 1:11.

Konkurrenz zu stark – nur 10. Platz bei den „Deutschen“

Schon bevor die erste Angabe geschlagen wurde, war klar, dass unsere M50 bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Fredenbeck (Niedersachsen) als krasser Außenseiter an den Start gehen würde. Und diese „Erwartungen“ bestätigten sich: Das Team blieb sieglos und musste sich mit Platz zehn zufriedengeben.
In der M50 nahmen einige „jüngere“ Mannschaften erstmals in dieser Altersklasse an den Titelkämpfen teil. Unsere Mannschaft hatte das Pech, dass sie es in der Vorrundengruppe gleich mit drei Top-Teams zu tun bekam. Vor allem Werder Bremen mit seinem herausragenden Schlagmann
entschied sämtliche Spiele klar für sich – auch unser Quartett hatte „null Chance“ gegen die Norddeutschen. Deutlich besser verkauften sich Wolfgang Anwander, Bernd Gailus, Frank Schwob und Hans-Joachim Wolff in den restlichen Partien, dennoch waren weitere Niederlagen nicht zu verhindern. Als Gruppenletzter traf man im Spiel um Platz 9 auf den „alten Rivalen“ TSV Ludwigshafen. Nach ausgeglichener erster Spielhälfte steigerten sich die Pfälzer – im Vorjahr noch Deutscher Meister – und behielten verdient die Oberhand.

Ergebnisse MTV München M50: - MTV Markoldendorf (Niedersachsen) 28:34;
- Werder Bremen 21:43; - SV Prag Stuttgart 23:32; - TB Essen-Haarzopf 25:37;
- TSV Ludwigshafen 30:38.
Endstand: 1. und Deutscher Meister: Werder Bremen; 2. TSV Burgdorf; 3. TV Berkenbaum;
4. Essen-Haarzopf; 5. Markoldendorf; 6. FA Altenbochum; 7. Charlottenburger TSV Berlin;
8. Prag Stuttgart; 9. Ludwigshafen; 10. MTV München. Hans-Joachim Wolff

 

 

prellball