Rückblick: einige Kommentare der Kinder und Jugendlichen zum Turnfest

„Ich fand das Turnfest eine super tolle Erfahrung. Besonders schön fand ich die gemeinsamen Grillabende und die Zeit am See, neben dem Turnen natürlich. Es ist einfach toll, dass wir uns alle gut verstehen, eine tolle Gemeinschaft sind und immer viel Spaß zusammen haben.“

Autorin: Anna Buschmann

„Mit unserem tollen Verein und mit allen, die dabei waren, hatten wir super lustige Tage in Schweinfurt (ganz davon abgesehen, dass wir einen Tag von der Schule befreit worden sind :)). Schon bei der Anreise war die Stimmung super. Als wir dann spät abends in den Klassenzimmern angekommen sind, gab es als Mitternachtssnack noch Burger. Den ersten Nachmittag verbrachte der MTV auf einer Festwiese mit Trampolinen, Airtrack Matten und weiteren Turngeräten und danach beim Italiener. Vormittags war der Wahlwettkampf angesagt und danach im Baggersee entspannen. Ein Floß, Stege und Tretboote inklusive. Beim Wahlwettkampf, der Teamchallenge und beim Volleyballturnier haben wir uns gegenseitig immer lautstark angefeuert. Natürlich hat der MTV alles übertönt. Die letzten Abende haben wir gegrillt. Nebenbei wurde natürlich immer fleißig geturnt, auf der Slackline balanciert und Ball gespielt. Auch für gute Musik und Stimmung wurde rund um die Uhr gesorgt :). Ich freue mich schon auf das nächste Turnfest!“

Autorin: Clara Laschinger

„Ich finde, dass es ein sehr schönes Turnfest war! Besonders, weil man sich auch innerhalb der Turngemeinschaft besser kennen lernen konnte und so auch mit Menschen, die man davor noch nicht so gut kannte, ins Gespräch gekommen ist. Sehr gefallen hat mir, dass wie oft zum See zum Baden gefahren sind. Zu dem Paddelwettbewerb dort kamen leider mehr als die Hälfte unseres Vereins zu spät aber das Anfeuern hat auch viel Spaß gemacht!“

Autorin: Leonie Lange

„Mir hat die lockere, freundliche und offene Atmosphäre während der ganzen Events und während der Wettkämpfe gefallen. Man konnte so richtig vergessen, dass eigentlich keine Ferien sind! Auch wenn die Busfahrten in komplett mit schwitzigen Turnern/innen zugestopften Bussen nicht ganz Erholung pur waren, hat es sich dennoch gelohnt! Die Aktionen und Events, zu denen uns die Busfahrer transportiert haben, waren super! (An dieser Stelle: Fettes Lob an die Busfahrer, bzw. an deren Menschenstapelkünste). Gerne wieder!“

Autorin: Eugenia Hauser

„Das Bayerische Turnfest begann für mich mit einer langen Busreise, an einem heißen Tag. Statt geplanten drei Stunden sind wir fünfeinhalb Stunden gefahren. Trotzdem war es sehr schön, weil wir Musik gehört haben und Quatsch gemacht haben.

Untergebracht waren wir in einem Klassenzimmer, in dem wir mit 20 Personen geschlafen haben. So fühlte man sich nachts nie alleine. Auch wenn alle unterschiedlich schnell einschliefen, fand ich es sehr gemütlich und konnte gut schlafen.

Das Essen war auch toll, da wir gegrillt haben. Besonders cool war es, dass wir am ersten Abend Burger bestellt haben. Die Grillabende waren aber das Beste, weil wir viele Spiele gespielt haben, wir lange aufgeblieben sind und die Stimmung super war.

Am aufregendsten war der Turnwettbewerb. Wir hatten die Möglichkeit, anderen zuzuschauen und sich da evtl. noch etwas abzuschauen. Gleichzeitig war es sehr aufregend, das erste Mal selber bei einem Turnwettbewerb mitzumachen und eine P-Übung vorturnen zu dürfen. Es war ein schönes Gefühl, von allen unterstützt zu werden.

Neben dem Turnwettbewerb haben wir am Tag viel unternommen. Wir waren im Trampolin Park, haben bei einem Volleyballturnier teilgenommen und haben auch bei einer Team Challenge mit gemacht. Wir mussten paddeln, schwimmen und laufen. Für meine beste Freundin Yule und mich war es sehr herausfordernd, weil wir gegen Erwachsene antreten mussten.

Für mich waren es einige der 4 aufregendsten Tage in meinem Leben, da ich so viel ohne meine Eltern unternommen habe. Ich habe mich dann auch wieder gefreut, zu Hause zu sein, aber ich würde zu 100% das nächste Mal wieder mitmachen wollen!“

Autorin: Lynn Kremer

„Ich wollte immer schon mal auf eine Sportvereinsreise mitfahren und Ende Mai gab es dann für mich und meine Zwillingsschwester die Gelegenheit dazu. Toll war die Anreise, weil alle voller Vorfreude auf das Sportfest und guter Laune waren. Es war sehr lustig und wir hatten viel Spaß mit den Trainern. Erst spät in der Nacht sind wir dann ins Bett.

Der Triatholon hat mir am besten gefallen weil der ganze Verein uns angefeuert hat und Wahnsinnsstimmung war. Die Disziplinen waren Schlauchbootfahren, Schwimmen und Laufen. Beim Schlauchbootfahren waren wir sehr gut, weil wir eine gute Taktik hatten und uns davor dazu abgesprochen hatten. Schwimmen musste man 300 m, Laufen 1500 m. Wir wurden insgesamt 17. von 79 – das fanden wir super! Die Wettkämpfe selbst haben mir auch sehr gut gefallen, weil wir immer, wenn niemand an den Geräten war, die ganze Zeit turnen durften. Manchmal haben die Zeiten zwischen den Disziplinen sich sehr gezogen, weil so viele Leute mitgemacht haben, aber es war trotzdem super!

Ich kann nur empfehlen, auch mal bei einer Turnreise mitzufahren – es war eine einmalige Erfahrung! Wenn‘s klappt, sind wir nächstes Jahr auf alle Fälle wieder dabei!“

Autorin: Maia Willige

„Das Turnfest war echt toll. Schön fand ich, dass ganz Schweinfurt am Turnfest mitgemacht hat. Egal, wo du warst, war entweder eine Party oder irgendwelche Aktivitäten. Neben dem Wettkampf haben wir viele andere tolle Sachen gemacht, wie Baden am See, an einem Volleyball Turnier teilnehmen, am Abend Grillen und waren in einem Park mit Airtracks und Trampolinen. Der Wettkampf war sehr spannend, weil viele verschiedene Vereine und Turner von Klein bis Groß teilgenommen haben.“

Autorin: Anna Sofia Lower

„Beim Wettkampf oder auch beim Volleyballturnier waren alle Teams ziemlich ruhig und konzentriert, das lauteste was man hören konnte, war mal ein „steh“ oder “gut gemacht”. Wir haben die ganze Stimmung in die Halle gebracht! Der MTV hat geklatscht, angefeuert und applaudiert, egal, ob die Übung mal etwas misslungen oder holprig war. Insgesamt müssen wohl alle zugeben, dass wir den besten Gruppenzusammenhalt hatten und die Stimmungssieger waren.“

Autorin: Juliane Pfeifer

„Ich hatte beim Turnfest eine wunderbare Zeit mit sehr schönen Erinnerungen. Abgesehen vom Wettkampf haben mir die Attraktionen wie z.B. das Volleyballturnier oder der Besuch im Trendsport Park viel Spaß gemacht. Das abendliche Grillen und das Baden am nahegelegenen See haben außerdem dazu geführt, dass wir, außerhalb vom Training im Verein, ein bisschen mehr Zeit miteinander verbringen konnten und uns dadurch näher kennengelernt haben. Auch mit den anderen Vereinen konnte ich die eine oder andere Freundschaft knüpfen...

Es würde mich sehr freuen, wenn wir so etwas in Zukunft öfter machen würden.“

Autorin: Marie Epp

„Für mich war es das erste große Abenteuer - ohne meine Eltern. Als Jüngste im Team durfte ich zusammen mit meiner besten Freundin Lynn mit dem MTV an den bayrischen Landesturnmeisterschaften teilnehmen. Um es gleich vorweg zu sagen: Es war mega!

Die erste Busfahrt hat zwar noch etwas lange gedauert - gefühlt eine Ewigkeit (auch wegen der Musik an Bord ;-)). Aber vor Ort war es klasse. Wir haben in einer Schule in der Nähe des Veranstaltungsortes übernachtet. Jeden Abend haben wir etwas anderes zum Essen gemacht: Einmal waren wir im Restaurant, ansonsten haben wir gegrillt oder uns eine Pizza bestellt. Yam - lecker.

Die Wettkämpfe waren spannend. Sehr viele Kinder und Jugendliche waren dabei. Da konnte ich mir einiges abschauen. Und durfte dann auch an meinem Lieblingsgerät, dem Stufenbarren, glänzen. Auch die Team-Challenge mit Bootfahren, Laufen, Schwimmen war supertoll. Und Volleyball haben wir auch gespielt. Überhaupt, die Betreuer waren so cool. Ein Riesenspaß. Nächstes Jahr wieder ;-)“

Autorin: Yule Schmidt

„Das Turnfest war toll. Ich hatte die Möglichkeit, viele Menschen in meinem Verein besser kennenzulernen. Und mit anderen, die ich schon ziemlich gut kannte, eine schöne Zeit zu verbringen und viele aufregende Sachen zu machen. Es war Wahnsinn, zu erleben, wie großartig die Gemeinschaft der Turner in unserem Verein ist, sowohl unter den Erwachsenen als auch unter den Kindern und Jugendlichen und auch über die verschiedenen Generationen hinweg. Alle haben sich durchweg super gut verstanden und jeder hat jeden angefeuert bei den Wettkämpfen. Man hat sich gegenseitig geholfen, wo es nur ging. Man hat viel geredet, über dies und jeden, miteinander gelacht und natürlich geturnt, so ziemlich immer und überall, an jeder Straßenecke. Turnfest eben. Alle haben etwas zu dieser wunderbaren Atmosphäre beigetragen. Loïc beispielsweise war so freundlich, sich als Heber für akrobatische Figuren zur Verfügung zu stellen und so bekam jeder Möglichkeit, sich einmal von ihm in die luftige Höhe heben zu lassen und dort akrobatische Posen zu bewerkstelligen. Das kam bei allen super gut an und Loïc hob geduldig Kind für Kind hoch, und ließ uns an seinem Akrobatik-Repertoire teilhaben. Ein Wunder, dass er es überhaupt irgendwann geschafft hat, mal eine Pause zu bekommen und die Kinder wieder loszuwerden. Ich denke, ich war nicht die Einzige, die die Zeit sehr genossen hat und zu Tode betrübt war, als der Bus wieder in der Häberlstraße ankam und es Zeit war, sich zu verabschieden, diese wunderbare Zeit hinter sich zu lassen und die Erinnerungen zu sortieren. Wir haben echt viel erlebt.“

Autorin: Laura Heindl

Unsere Sponsoren:

WISAG Logo RGB 72dpi 789x378px Logo RGB einzeilig links pos