Aktuelles

Berichte: Meisterschaften 2017

Gute Gastgeber – durchwachsene Leistungen

Der MTV richtete die Süddeutschen Seniorenmeisterschaften aus. In der Werdenfelshalle ging es um die Titel und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.
Unsere Mannschaft trat in der Klasse M50 mit ihrer Stammbesetzung Wolfgang Anwander, Bernd Gailus, Frank Schwob und Hans-Joachim Wolff an.
In Hin- und Rückspielen ging es gegen Nürnberg-Reichelsdorf, Stuttgart und Ludwighafen.
Die beiden Letztgenannten gehören zur deutschen Spitzenklasse in dieser Altersklasse; Ludwigshafen wurde im vergangenen Jahr sogar Deutscher Meister. Der MTV verkaufte sich im ersten Vergleich gut und wurde im Rückspiel für eine vor allem kämpferisch starke Leistung.
mit einem verdienten Unentschieden belohnt.
Gegen Prag Stuttgart waren zwei Niederlagen nicht zu verhindern. Die Schwaben verfügen mit Ralf Schäfer über einen knapp zwei Meter großen, technisch starken und „durchschlagskräftigen“ Schlagmann, der unsere Mansnchaft immer wieder vor unlösbare Probleme stellte.
Gegen den bayerischen Rivalen Nürnberg-Reichelsdorf entwickelte sich ein spannendes Spiel, das Reichelsdorf in den letzten Sekunden für sich entschied. Das zweite Partie war dagegen eine klare Angelegenheit: Der MTV fand einfach kein Mittel gegen die überragende Annahme des Gegners.

Ergebnisse MTV München M50: - Stuttgart 28:33 und 29:37; - Ludwigshafen 28:33 und 33:33;
- Reichelsdorf 25:26 und 19:29.
Tabelle: 1. und Südeutscher Meister SV Prag Stuttgart 11: 1 Pkt., 2. TSV Ludwigshafen 8:4,
3. TV Reichelsdorf 4:8, 4. MTV München 1:11.

 

Konkurrenz zu stark – nur 10. Platz bei den „Deutschen“

Schon bevor die erste Angabe geschlagen wurde, war klar, dass unsere M50 bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Fredenbeck (Niedersachsen) als krasser Außenseiter an den Start gehen würde. Und diese „Erwartungen“ bestätigten sich: Das Team blieb sieglos und musste sich mit Platz zehn zufriedengeben.
In der M50 nahmen einige „jüngere“ Mannschaften erstmals in dieser Altersklasse an den Titelkämpfen teil. Unsere Mannschaft hatte das Pech, dass sie es in der Vorrundengruppe gleich mit drei Top-Teams zu tun bekam. Vor allem Werder Bremen mit seinem herausragenden Schlagmann
entschied sämtliche Spiele klar für sich – auch unser Quartett hatte „null Chance“ gegen die Norddeutschen. Deutlich besser verkauften sich Wolfgang Anwander, Bernd Gailus, Frank Schwob und Hans-Joachim Wolff in den restlichen Partien, dennoch waren weitere Niederlagen nicht zu verhindern. Als Gruppenletzter traf man im Spiel um Platz 9 auf den „alten Rivalen“ TSV Ludwigshafen. Nach ausgeglichener erster Spielhälfte steigerten sich die Pfälzer – im Vorjahr noch Deutscher Meister – und behielten verdient die Oberhand.

Ergebnisse MTV München M50: - MTV Markoldendorf (Niedersachsen) 28:34;
- Werder Bremen 21:43; - SV Prag Stuttgart 23:32; - TB Essen-Haarzopf 25:37;
- TSV Ludwigshafen 30:38.
Endstand: 1. und Deutscher Meister: Werder Bremen; 2. TSV Burgdorf; 3. TV Berkenbaum;
4. Essen-Haarzopf; 5. Markoldendorf; 6. FA Altenbochum; 7. Charlottenburger TSV Berlin;
8. Prag Stuttgart; 9. Ludwigshafen; 10. MTV München.

Geschrieben am von Hans Joachim Wolff

Berichte: Turniere 2017

Starker 2. Platz für MTV-Trio

Weil Frank Schwob nicht zur Verfügung stand, musste unsere M50 beim Turnier in Zella-Mehlis/Thüringen zu dritt antreten.

In der Männerklasse waren immerhin 16 Mannschaften am Start. Das Münchner Trio absolvierte mit neun Spielen ein „strammes“ Programm!

In der Vorrunde erwies sich die TSG Schkeuditz/Leipzig als härtester Gegner. Nach spannendem Spielverlauf gab es ein gerechtes 18:18. Für beide Teams war es der einzige Punktverlust; die Endrunden-Teilnahme stand schon vorher fest.

Sechs Mannschaften ermittelten anschließend in einer weiteren Spielrunde (Jeder gegen Jeden) den Turniersieger. Wolfgang Anwander, Bernd Gailus und Hans-Joachim Wolff gelangen drei Siege und ein Remis gegen den TV Benneckenstein/Harz. Im entscheidenden Match um Platz eins kassierte der MTV die einzige Niederlage gegen Torgau. Nach ausgeglichener erster Spielhälfte verschafften

sich die Sachsen Mitte der zweiten Halbzeit den entscheidenden Vorsprung. Mit ausschlaggebend war der Ballwechsel beim Seitenwechsel. Torgau spielt mit einem sehr leichten, einem Volleyball ähnlichen Spielgerät, und mit dem hatte unsere Mannschaft einige Probleme!

Endstand: 1. und Turniersieger Torgau 10: 0 Pkt. , 2. MTV München 7:3,

3. Benneckenstein 7:3; 4. Schkeuditz 4:6, 5. Wuppertal 2:8, 6. Zella-Mehlis 0:10.

 

Ballverhältnis entscheidet gegen München

Nur knapp verpassten die MTV-Prellballer den Turniersieg in Wien. Nach Abschluss der Spiele waren an der Tabellenspitze drei Mannschaften punktgleich. Der direkte Vergleich untereinander

entschied über die Reihenfolge – und der MTV musste mit Platz drei zufrieden sein.

Wolfgang Anwander, Bernd Gailus und Hans-Joachim Wolff hatten sich für die 22. Auflage dieses Turniers mit Willy Hartusch aus Waiblingen verstärkt. Eine gute „Personalmassnahme“, denn es lief

von Beginn an „rund“ bei unserer Mannschaft.

Die stärksten Gegner waren die Teams des VfL Waiblingen und Gastgeber TV Kaiserebersdorf. Gegen Waiblingen II lag der MTV fast die gesamte Spielzeit knapp zurück, schaffte aber kurz vor Schluss die Wende und einen knappen 26:24-Erfolg. Auch gegen Waiblingen I entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit dem besseren Ende für München (26:22).

Der TV Kaiserebersdorf ist seit vielen Jahren die klare Nr. 1 im österreichischen Prellballsport. Das bewiesen die Wiener auch diesmal. Der MTV konnte einen schnellen Rückstand nicht verhindern, arbeitete sich noch mal bis auf zwei Punkte heran, aber beim Schlußpfiff stand ein deutliches 20:26. Die Niederlage ging in Ordnung, aber unsere Mannschaft haderte auch mit einigen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen.

Endstand: 1. und Turniersieger TV Kaiserebersdorf 12: 2 Pkt. (+4), 2. VfL Waiblingen II 12: 2 (0),

3. MTV München 12: 2 (-4), 4. Waiblingen I 8:6, 5. Freiburg St.-Georgen 6:8, 6. Ottakring I 4:8;

7. Ottakring II 2:10, 8. PHTV Wien 0:10.

Geschrieben am von Hans Joachim Wolff

Berichte: Advents-Turnier 2016

 

Bericht im Münchener Merkur (Regionalsport) vom 5.12.2016 - Ausführlicher Turnierbericht folgt in Kürze !

 

 

           

  

 

  

 

   Der Lohn der Mühen: Ein Blick auf die Preise

Geschrieben am von Münchner Merkur

Unsere Sponsoren:

WISAG Logo RGB 72dpi 789x378px Logo RGB einzeilig links pos