Aktuelles

MTV-Trio Pokalsieger in Wien


Das Internationale Prellballturnier in Wien ist für viele Mannschaften traditionell der Saisonabschluss. Vom MTV reisten wie schon 2018 Wolfgang Anwander, Gastspieler Wolfram Kroiss und Hans-Joachim Wolff nach Österreich. Das Trio wiederholte souverän seinen Vorjahressieg und gewann alle sieben Spiele. Die Konkurrenz in der Allgemeinen Klasse hatte gegen die vor allem annahmestarken Münchner keine Chance. Im entscheidenden Spiel um den Pokalsieg behielt der MTV sicher mit 30:21 gegen Waiblingen die Oberhand.

                                                                                                           

Geschrieben am von Hans-Joachim Wolff

Toller Erfolg für die M60: Platz 3 bei den "Deutschen"


DM 19 Siegerehrung

Erstmals auf dem Siegertreppchen: So gut waren die Prellball-Senioren noch nie!

Die M60-Prellballer haben in Kierspe/Sauerland mit Platz drei für den bislang größten MTV-Erfolg bei Deutschen Seniorenmeisterschaften gesorgt!

Dabei ging es denkbar schlecht los für unsere Mannschaft. Im ersten Spiel gab es eine unglückliche 34:35-Niederlage gegen Westmeister TuS Meinerzhagen. Anschließend wurde Nordvertreter Kutenholz sicher geschlagen. Gegen Titelverteidiger Burgdorf/Niedersachsen war trotz guter Leistung erwartungsgemäß nichts zu holen (28:37).

Als Gruppendritter erreichten unsere Senioren die Endrunde der besten Sechs.

Am zweiten Meisterschaftstag sorgte eine vor allem in der Annahme starke Leistung für den Erfolg gegen Hannover-Ricklingen und den Einzug ins Halbfinale.

Dort erwies sich Burgdorf zum zweiten Mal als zu hohe Hürde. Nach einer starken ersten Hälfte ging nach dem Seitenwechsel beim MTV-Quartett plötzlich gar nichts mehr, so dass sich die Niedersachsen sicher durchsetzen konnten.

Im Spiel um Bronze gegen den TB Essen-Haarzopf bot unser Team noch einmal eine konzentrierte und kämpferisch starke Vorstellung, die mit einem verdienten Sieg und "Bronze" belohnt wurde.  Damit war das bislang beste Ergebnis einer Münchner Prellballmannschaft bei Deutschen Seniorenmeisterschaften perfekt!

Der MTV spielte in Kierspe mit Wolfgang Anwander, Dr. Franz Konrad, Peter Seitzer, Werner Seitzer, Michael Staude und Hans-Joachim Wolff.

.

DM-Ergebnisse MTV München: - Meinerzhagen 34:35, - Kutenholz 42:24, - Burgdorf 28:37, - Hannover-Ricklingen (ZR) 31:27; - Burgdorf (HF) 23:33, - Essen-Haarzopf (Sp. um Pl. 3) 35:32.

Tabelle: 1. und Deutscher Meister TSV Burgdorf; 2. TSV Ludwigshafen, 3. MTV München,

4. TB Essen-Haarzopf, 5. TuS Meinerzhagen, 6. SF Ricklingen; 7. Idarer TV, 8. VfL Kutenholz.

Geschrieben am von Hans-Joachim Wolff

Turniersieg in Weiler

Erfolgreiche Generalprobe für die M60-Prellballer: Der letzte Test vor den Deutschen Senioren-Meisterschaften endete mit dem Turniersieg in Weiler/Allgäu. Gegen starke  und zum Teil deutlich jüngere Konkurrenz setzten sich Wolfgang Anwander, Franz Konrad, Peter Seitzer, Werner Seitzer und Hans-Joachim Wolff in der Klasse Männer Ü40 durch. Etwas "Dusel" benötigte unsere Mannschaft beim 25:24 gegen Waiblingen. Dagegen war der 28:24-Sieg gegen den späteren Zweiten Rißtissen nach anfänglichen Problemen souverän herausgespielt.

Geschrieben am von Hans-Joachim Wolff

MTV-Prellballer gewinnen in Zella-Mehlis


v.l.: Mike Staude, Hajo Wolff, Wolfgang Anwander, Marcel Nachtigall

Marathonprogramm mit vier Vorrunden- und fünf Endrundenspielen

 

Großer Erfolg für die MTV-Prellballer: Beim Turnier in Zella-Mehlis/Thüringen gewann unsere Mannschaft den Pokal in der Männerklasse. Bis der Sieg feststand, mussten  neun Spiele absolviert werden.
In der Vorrunde standen vier Partien auf dem Programm: Das Auftaktspiel ging gegen den mehrfachen Turniersieger Torgau verloren, aber die weiteren Begegnungen endeten mit MTV-Siegen. Das entscheidende Partie in Sachen Endrundenteilnahme gewannen Wolfgang Anwander, Marcel Nachtigall, Mike Staude und Hajo Wolff sicher gegen den HSV Weimar.
In der Endrunde ging es gegen die Topteams aus allen Vorrundengruppen um den Turniersieg.
Ausschlaggebend für den Pokalgewinn des MTV-Quartetts waren die erfolgreiche „Revanche“ gegen Torgau und der Erfolg gegen Pokalverteidiger TV Benneckenstein/Harz.

Ergebnisse MTV München: - Torgau 21:27; - Mixed-Team Zella-Mehlis 34:12; - Gotha 27:14;

- Weimar 24:17; - Zella-Mehlis 22:19; - Schkeuditz 26:21; - Wuppertal 25:20; - Torgau 23:19;

- Benneckenstein 25:21

Tabelle: 1. MTV München 10:0; 2. Benneckenstein 8:2; 3. Schkeuditz 6:4; 4. Torgau 4:6; 5. Zella-Mehlis 2:8; 6. Wuppertal 2:10

Geschrieben am von Hans-Joachim Wolff

Als Zweiter zu den "Deutschen"


Die M60 des MTV (von vorn): Werner Seitzer, Peter Seitzer, Hajo Wolff, Wolfgang Anwander, Mike Staude, Dr. Franz Konrad

Bei den Süddeutschen Seniorenmeisterschaften in Ludwigshafen hat unsere M60 den zweiten Platz belegt.  Es waren die ersten Titelkämpfe, die das Team in neuer Besetzung bestritt.  Weil es bei beiden Vereinen aufgrund von Krankheiten und Verletzungen Personalprobleme gab, bildet der MTV seit Saisonbeginn eine Spielgemeinschaft mit den Senioren des TSV Krumbach. 

In Ludwigshafen standen fünf Spiele auf dem Programm, drei davon außer Konkurrenz gegen Teams der Altersklasse M50. Dabei gab es einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage gegen den Süddeutschen Meister in dieser Klasse aus Nürnberg-Reichelsdorf.

Im Vergleich mit der M60 des TSV Ludwigshafen musste sich unsere Mannschaft zweimal klar geschlagen geben. Im Angriff lief es nicht wie gewünscht und in der Annahme schaffte es der MTV nicht, sich auf das variantenreiche Spiel des TSV- Schlagmanns einzustellen. Unsere Mannschaft nimmt aber trotz der Niederlagen neben Meister Ludwigshafen als Süd-Zweiter an den Deutschen Meisterschaften teil, die Ende April in Kierspe/Westfalen stattfinden.

Ergebnisse: MTV M60 - Ludwigshafen M60 29:37 und 29:36, - Reichelsdorf M50  28:34;

- Waiblingen M50 29:29; - Weiler M50 46:26

Geschrieben am von Hans-Joachim Wolff

7. Internationales Adventsturnier

Zum 7. Internationalen Adventsturnier begrüßten die MTV-Prellballer 16 Mannschaften, darunter mit dem Nachwuchs des TSV Lichtenrade zum ersten Mal ein Team aus Berlin.

Nach der Begrüßung, zu der auch MTV-Vorstandsmitglied Martina Wayand gekommen war, ging es auf vier Spielfeldern um die Punkte.

Nach insgesamt 50 Begegnungen standen die Sieger fest. In der Leistungsklasse triumphierte der TSV Krumbach. Beide TSV-Mannschaften qaulifizierten sich für das Endspiel, das die „Erste“ klar für sich entschied. Endstand: 1. Krumbach I, 2. Krumbach II, 3. Babenhausen, 4. Weiler, 5. Waiblingen M 30, 6. Waiblingen I.

Unter den fünf Mannschaften der Altersklässe Männer 40 und älter waren auch zwei MTV-Mannschaften. Es war zugleich die „Premiere“ der Münchener Spielgemeinschaft mit dem TSV Krumbach. Sowohl in der Vorrunde als auch in der Endrunde kam es zum direkten Duell. Während zunächst die „Zweite“ (Peter Seitzer, Franz Konrad, Hajo Wolff) gewann, revanchierte sich München II (Wolfgang Anwander, Mike Staude, Bernd Gailus, Werner Seitzer) in der Endrunde mit einem knappen Sieg nach Verlängerung. Eindeutig die beste Mannschaft war Kaiserebersdorf aus Wien. Endstand: 1. Kaiserebersdorf, 2. Nürnberg-Reichelsdorf,
3. München I, 4. Waiblingen, 5. München II.

Auch in der Allgemeinen Klasse spielten fünf Mannschaften. Das Frauen-Trio aus Babenhausen war der Konkurrenz klar überlegen und holte verdient den Pokal. Platz zwei erkämpfte sich eine „gemischte“ deutsch-österrreichische Spielgemeinschaft, deren Mitglieder sich erst kurz vor Turnierbeginn in der Werdenfelshalle kennengelernt hatten  und unter dem Namen SG KeSaPeZe an den Start ging. Dritter wurde Ottakring/Wien vor Lichtenrade/Berlin und dem TV Burghausen.

Im Anschluss an das Turnier sassen die „Prellball-Familie“ noch einige Stunden in der MTV-Vereinsgaststätte
„Libero“ zusammen - ein schöner Ausklang eines gelungenen Turniers!

Geschrieben am von Hans-Joachim Wolff

Platz drei in Salzburg


v.l.n.r. Bernd Gailus, Wolfgang Anwander, Hans-Joachim Wolff

Nur eine Woche nach der Turnier-Teilnahme im westfälischen Berkenbaum reisten die Prellball-Senioren des MTV München nach Salzburg, wo der TV Grödig u.a. zehn Mannschaften zum "Masters-Turnier" begrüßte.

Weil Frank Schwob nicht zur Verfügung stand, spielte unsere Mannschaft meistens als Trio, „verstärkte“ sich aber in  zwei Partien durch einen talentierten Jugendspieler aus Altenbochum.

In der Vorrunde verloren Wolfgang Anwander, Bernd Gailus und Hans-Joachim Wolff nur gegen Österreichs

Serienmeister TV Kaiserebersdorf/Wien. Im Halbfinale war gegen die Bundesliga-Mannschaft des TV Altenbochum Endstation. Immerhin sicherte sich das MTV-Dreierteam durch einen knappen Sieg gegen die Österreicher des TV Ottakring Platz drei hinter Turniersieger Altenbochum I und Kaiserebersdorf.

Geschrieben am von Hans-Joachim Wolff

M60 beim deutschen Top-Turnier


Frank Schwob, Hans-Joachim Wolff, Wolfgang Anwander und Bernd Gailus

Wie immer in den letzten Jahren nahm unsere M60 auch 2018 am größten Prellballturnier Deutschlands in Kierspe/Sauerland teil (Ausrichter: TV Berkenbaum). Für die MTV'er war es der erste Wettkampf in der noch jungen Saison.

 

Die Veranstalter ließ die fünf Mannschaften der Altersklassen M 50 und 60 auch noch gegen zwei Teams der AK M 40 antreten, um allen Mannschaften mehr Spielpraxis zu ermöglichen. So musste jedes Team sieben Begegnungen bestreiten – dazu kamen drei Schiedsrichter-Einsätze!

Wie immer in Berkenbaum war die Konkurrenz sehr stark. Wolfgang Anwander, Bernd Gailus, Frank Schwob und Hans-Joachim Wolff begannen mit einem Sieg gegen Bremen-Grohn und verloren knapp gegen Bremen-Mahndorf M50 sowie die M40 des MTV Markoldendorf/ Niedersachsen. Dann gab es zwei Unentschieden gegen Mahndorfs M40 und die Senioren des TuS Meinerzhagen. Nichts zu holen war gegen Gastgeber Berkenbaum und TB Essen-Haarzopf; beide Teams zählen zu den bundesweit stärksten Mannschaften in der AK M50.

Zwar reichte es am Ende nur zu Platz vier in der AK 50/60, aber die MTV-Mannschaft war sich einig: Im Hinblick auf die nächsten Aufgaben – u.a. ist die Qualifikation für die Deutschen Seniorenmeisterschaften das Ziel – war dieses Turnier ein wichtiger „Härtetest“.

Geschrieben am von Hans-Joachim Wolff

Berichte: Meisterschaften 2017

Gute Gastgeber – durchwachsene Leistungen

Der MTV richtete die Süddeutschen Seniorenmeisterschaften aus. In der Werdenfelshalle ging es um die Titel und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.
Unsere Mannschaft trat in der Klasse M50 mit ihrer Stammbesetzung Wolfgang Anwander, Bernd Gailus, Frank Schwob und Hans-Joachim Wolff an.
In Hin- und Rückspielen ging es gegen Nürnberg-Reichelsdorf, Stuttgart und Ludwighafen.
Die beiden Letztgenannten gehören zur deutschen Spitzenklasse in dieser Altersklasse; Ludwigshafen wurde im vergangenen Jahr sogar Deutscher Meister. Der MTV verkaufte sich im ersten Vergleich gut und wurde im Rückspiel für eine vor allem kämpferisch starke Leistung.
mit einem verdienten Unentschieden belohnt.
Gegen Prag Stuttgart waren zwei Niederlagen nicht zu verhindern. Die Schwaben verfügen mit Ralf Schäfer über einen knapp zwei Meter großen, technisch starken und „durchschlagskräftigen“ Schlagmann, der unsere Mansnchaft immer wieder vor unlösbare Probleme stellte.
Gegen den bayerischen Rivalen Nürnberg-Reichelsdorf entwickelte sich ein spannendes Spiel, das Reichelsdorf in den letzten Sekunden für sich entschied. Das zweite Partie war dagegen eine klare Angelegenheit: Der MTV fand einfach kein Mittel gegen die überragende Annahme des Gegners.

Ergebnisse MTV München M50: - Stuttgart 28:33 und 29:37; - Ludwigshafen 28:33 und 33:33;
- Reichelsdorf 25:26 und 19:29.
Tabelle: 1. und Südeutscher Meister SV Prag Stuttgart 11: 1 Pkt., 2. TSV Ludwigshafen 8:4,
3. TV Reichelsdorf 4:8, 4. MTV München 1:11.

 

Konkurrenz zu stark – nur 10. Platz bei den „Deutschen“

Schon bevor die erste Angabe geschlagen wurde, war klar, dass unsere M50 bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Fredenbeck (Niedersachsen) als krasser Außenseiter an den Start gehen würde. Und diese „Erwartungen“ bestätigten sich: Das Team blieb sieglos und musste sich mit Platz zehn zufriedengeben.
In der M50 nahmen einige „jüngere“ Mannschaften erstmals in dieser Altersklasse an den Titelkämpfen teil. Unsere Mannschaft hatte das Pech, dass sie es in der Vorrundengruppe gleich mit drei Top-Teams zu tun bekam. Vor allem Werder Bremen mit seinem herausragenden Schlagmann
entschied sämtliche Spiele klar für sich – auch unser Quartett hatte „null Chance“ gegen die Norddeutschen. Deutlich besser verkauften sich Wolfgang Anwander, Bernd Gailus, Frank Schwob und Hans-Joachim Wolff in den restlichen Partien, dennoch waren weitere Niederlagen nicht zu verhindern. Als Gruppenletzter traf man im Spiel um Platz 9 auf den „alten Rivalen“ TSV Ludwigshafen. Nach ausgeglichener erster Spielhälfte steigerten sich die Pfälzer – im Vorjahr noch Deutscher Meister – und behielten verdient die Oberhand.

Ergebnisse MTV München M50: - MTV Markoldendorf (Niedersachsen) 28:34;
- Werder Bremen 21:43; - SV Prag Stuttgart 23:32; - TB Essen-Haarzopf 25:37;
- TSV Ludwigshafen 30:38.
Endstand: 1. und Deutscher Meister: Werder Bremen; 2. TSV Burgdorf; 3. TV Berkenbaum;
4. Essen-Haarzopf; 5. Markoldendorf; 6. FA Altenbochum; 7. Charlottenburger TSV Berlin;
8. Prag Stuttgart; 9. Ludwigshafen; 10. MTV München.

Geschrieben am von Hans Joachim Wolff

Berichte: Turniere 2017

Starker 2. Platz für MTV-Trio

Weil Frank Schwob nicht zur Verfügung stand, musste unsere M50 beim Turnier in Zella-Mehlis/Thüringen zu dritt antreten.

In der Männerklasse waren immerhin 16 Mannschaften am Start. Das Münchner Trio absolvierte mit neun Spielen ein „strammes“ Programm!

In der Vorrunde erwies sich die TSG Schkeuditz/Leipzig als härtester Gegner. Nach spannendem Spielverlauf gab es ein gerechtes 18:18. Für beide Teams war es der einzige Punktverlust; die Endrunden-Teilnahme stand schon vorher fest.

Sechs Mannschaften ermittelten anschließend in einer weiteren Spielrunde (Jeder gegen Jeden) den Turniersieger. Wolfgang Anwander, Bernd Gailus und Hans-Joachim Wolff gelangen drei Siege und ein Remis gegen den TV Benneckenstein/Harz. Im entscheidenden Match um Platz eins kassierte der MTV die einzige Niederlage gegen Torgau. Nach ausgeglichener erster Spielhälfte verschafften

sich die Sachsen Mitte der zweiten Halbzeit den entscheidenden Vorsprung. Mit ausschlaggebend war der Ballwechsel beim Seitenwechsel. Torgau spielt mit einem sehr leichten, einem Volleyball ähnlichen Spielgerät, und mit dem hatte unsere Mannschaft einige Probleme!

Endstand: 1. und Turniersieger Torgau 10: 0 Pkt. , 2. MTV München 7:3,

3. Benneckenstein 7:3; 4. Schkeuditz 4:6, 5. Wuppertal 2:8, 6. Zella-Mehlis 0:10.

 

Ballverhältnis entscheidet gegen München

Nur knapp verpassten die MTV-Prellballer den Turniersieg in Wien. Nach Abschluss der Spiele waren an der Tabellenspitze drei Mannschaften punktgleich. Der direkte Vergleich untereinander

entschied über die Reihenfolge – und der MTV musste mit Platz drei zufrieden sein.

Wolfgang Anwander, Bernd Gailus und Hans-Joachim Wolff hatten sich für die 22. Auflage dieses Turniers mit Willy Hartusch aus Waiblingen verstärkt. Eine gute „Personalmassnahme“, denn es lief

von Beginn an „rund“ bei unserer Mannschaft.

Die stärksten Gegner waren die Teams des VfL Waiblingen und Gastgeber TV Kaiserebersdorf. Gegen Waiblingen II lag der MTV fast die gesamte Spielzeit knapp zurück, schaffte aber kurz vor Schluss die Wende und einen knappen 26:24-Erfolg. Auch gegen Waiblingen I entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit dem besseren Ende für München (26:22).

Der TV Kaiserebersdorf ist seit vielen Jahren die klare Nr. 1 im österreichischen Prellballsport. Das bewiesen die Wiener auch diesmal. Der MTV konnte einen schnellen Rückstand nicht verhindern, arbeitete sich noch mal bis auf zwei Punkte heran, aber beim Schlußpfiff stand ein deutliches 20:26. Die Niederlage ging in Ordnung, aber unsere Mannschaft haderte auch mit einigen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen.

Endstand: 1. und Turniersieger TV Kaiserebersdorf 12: 2 Pkt. (+4), 2. VfL Waiblingen II 12: 2 (0),

3. MTV München 12: 2 (-4), 4. Waiblingen I 8:6, 5. Freiburg St.-Georgen 6:8, 6. Ottakring I 4:8;

7. Ottakring II 2:10, 8. PHTV Wien 0:10.

Geschrieben am von Hans Joachim Wolff

Berichte: Advents-Turnier 2016

 

Bericht im Münchener Merkur (Regionalsport) vom 5.12.2016 - Ausführlicher Turnierbericht folgt in Kürze !

 

 

           

  

 

  

 

   Der Lohn der Mühen: Ein Blick auf die Preise

Geschrieben am von Münchner Merkur

Unsere Sponsoren:

WISAG Logo RGB 72dpi 789x378px Logo RGB einzeilig links pos